Eiweißqualität

Eiweiß ist sowie Kohlenhydrate und Fette ein wichtiger Nahrungsbestandteil. Was jedoch für unsere Gesundheit von entscheidender Wichtigkeit ist, ist die Eiweißqualität.

 

Eiweiß denaturiert bei 42°C und ist dann für unseren Organismus nur mehr sehr beschränkt verwertbar. Daher nehmen wir mit erhitzter Nahrung eine schlechte Eiweißqualität zu uns, die eher eine Belastung für den Organismus darstellt.

 

Pflanzliches Eiweiß ist von seiner Beschaffenheit her "artgerecht", also bestens geeignet für die menschliche Ernährung. Auch der Eiweißanteil in Pflanzen (zwischen 2 und 20%) ist optimal. Die beste Eiweißqualität hat die Frischkost. Mit einer Mischung aus über und unter der Erde gewachsenen Gemüsen und unterschiedlichen Getreidesorten sind wir mit allen essentiellen Aminosäuren versorgt.

 

Tierisches Eiweiß ist "artfremd" und für unseren Organismus eine Belastung. Zudem nehmen wir tierische Produkte (Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte, Eier) meist in denaturierter Form, also erhitzt zu uns. Außerdem oft in sehr konzentrierter Form wie z.B. Topfen, Käse. Fleisch hat je nach Sorte einen Eiweißanteil zwischen 40-60%. Allergien sind eine häufige Reaktion auf übermäßigen Genuss von tierischem Eiweiß. Aber auch rheumatische Krankheiten, Hautausschläge und Neurodermitis, Gefäßerkrankungen (wie z.B. Arteriosklerose) und immer wiederkehrende Infekte - "Erkältungen" sind eine Folge davon.